Gastroenterologische Gemeinschaftspraxis Dr.med. H. Olejnik, Dr.med. K. Gadow, Hinter der Mauer 105, D-47574 GOCH, Telefon: 0 28 23 / 9 70 60.
Startseite (Home)
Anfahrt
Öffnungszeiten
Terminvergabe
Unser Praxisteam
Verfahren und Leistungen
Kapsel-Endoskopie
Links
Suche
Kontakt

Patienteninformationen
Patientenfeedback
Notdienst in Goch
Impressum

 
Kapsel-Endoskopie
Video-Kapselendoskopie

Der endoskopisch schwer zugängliche Dünndarm konnte in der Vergangenheit - anders als der obere Magen-Darmtrakt (Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm) und der untere Magendarmtrakt (Dickdarm, term. Ileum) - nur mit aufwendigen und belastenden Endoskopieverfahren in einigen wenigen spezialisierten Kliniken unter Anwendung langer Spezialendoskope und unter zu Hilfenahme von Röntgenstrahlen stationär untersucht werden.

Mit Einführung der Kapselendoskopie vor wenigen Jahren in die gastroenterologische Diagnostik gelang es erstmals, den ca. 4-6 m langen Dünndarm vollständig und schonend zu untersuchen.

Dabei ist die Video-Kapselendoskopie besonders patientenfreundlich, da sie ambulant durchgeführt wird und völlig schmerzfrei ist. Deshalb wird auch keine Betäubung benötigt und der Patient wird zudem keiner Strahlenbelastung ausgesetzt.



ImageUntersuchungstechnik:
Eine 26x11mm kleine »Video-Pille« (etwa bohnengroß) mit Mikrochip, Beleuchtung, Accu, Sender und Weitwinkeloptik sendet nach dem Verschlucken 2 Bilder/sec über am Bauch angebrachte Sensoren an einen extern an der Hüfte getragenen Datenrecorder.
Der Patient geht seiner gewohnten Tätigkeit nach und während der 6-8 stündigen Darmpassage werden so ca. 60.000 Bilder von hervorragender Qualität aufgezeichnet und anschließend vom Arzt mit Hilfe einer Spezialsoftware am Computer ausgewertet.
Die Einmal-Kapsel wird vom Patienten auf natürlichem Weg mit dem Stuhlgang ausgeschieden und muss nicht geborgen werden.






Image




Wer kommt für die Video-Kapselendoskopie des Dünndarms in Betracht?


Im Prinzip alle Patienten, bei denen nach entsprechender Vordiagnostik eine Erkrankung des Dünndarms wahrscheinlich ist, bisher aber nicht gesichert werden konnte:

•    unklare Blutungsquelle, bei unauffälliger Gastroskopie und Koloskopie
•    Erstdiagnose des Morbus Crohn (im Dünndarm 30-35%)
•    sog. Polyposis Syndrome (FAP, Peutz-Jeghers, etc.)
•    komplizierte Zoeliakie
•    unklare chronische Durchfälle (n. vorheriger Abklärungsdiagnostik)
•    unklare Bauchschmerzen (Gastroskopie + Koloskopie unauffällig)



Vorbereitung der Untersuchung:


Vor der Untersuchung findet in unserer Praxis ein ausführliches Aufklärungsgespräch statt. Hierbei werden neben den bisher erhobenen Vorbefunden (bitte vollständig mitbringen) auch die Vorbereitung, die technische Durchführung und die Kostenübernahme besprochen bzw. beantragt.

Der Patient sollte am frühen Mittag des Vortags eine letzte leichte Mahlzeit einnehmen und dann nur noch klare Suppen und Getränke (keine Milch) zu sich nehmen. Am Vorabend und am Morgen der Untersuchung trinkt der Patient jeweils 1000ml einer speziellen Lösung, um den Darm sauber zu spülen und damit die Bildqualität zu optimieren.

Am Untersuchungstag (Mo, Di, Do) nimmt er um 7.30 Uhr die Videokapseln nach vorheriger »Verkabelung« mit den Bauchsensoren und dem Datenrekorder mit etwas Wasser in der Praxis ein. Nach 90 Minuten  erfolgt bei uns eine erste Lagekontrolle der Kapsel mit einem Spezialgerät.
Gegen 16.00 Uhr erfolgt eine erneute Lagekontrolle der Kapsel. Hat die Kapsel den Dickdarm erreicht, ist die Untersuchung beendet, der Recorder wird abgenommen und das Datenvideo erstellt.
Der erhobene Befund kann nach 2 Arbeitstagen mit dem Patienten besprochen werden

Genaue Patienteninstruktionen zur Vorbereitung und zum Ablauf  erhält der Patient als Merkblatt in unserer Praxis.



Kostenübernahme durch Krankenkassen?

Alle privaten Krankenversicherer übernehmen die Kosten für die Kapselendoskopie des Dünndarms bei korrekter Indikation (unklare GI-Blutung bei unauffälliger ÖGD + Koloskopie).
 
Die gesetzlichen Krankenkassen führen nach entsprechender Antragstellung eine  individuelle Prüfung mit Einzelfallentscheidung durch.

Selbstverständlich ist es jederzeit möglich, diese Untersuchung auch als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) durchführen zu lassen. Die Kosten einschließlich der
PillCam SB Kapsel, der Auswertung, der Befunderstellung und Besprechung können bei uns erfragt werden.



Video-Kapselendoskopie Dickdarm (Kolon)

Seit 2008 steht eine spezielle Videokapsel zur Beurteilung des gesamten Dickdarms zur Verfügung. Als Nebeneffekt stellen sich bei der Untersuchung auch häufig große Teile des  Dünndarms dar.
Diese »sanfte« Methode zur Dickdarmdiagnostik kann jedoch nicht als Konkurrenz zur herkömmlichen Koloskopie (Goldstandard) gesehen werden. Sie stellt lediglich ein zusätzliches Angebot für spezielle Personengruppen zur Früherkennung des kolorektalen Karzinoms dar.

•    Kontraindikation (Gegenanzeige) zur Koloskopie
•    komplette Koloskopie anatomisch bedingt nicht durchführbar
•    ausgeprägte Angststörung des Patienten
•    Koloskopie wird aus religiösen oder sonstigen Gründen abgelehnt

Die Kapselendoskopie erreicht bisher nur etwa 70% der Trefferquote und diagnostischen Sicherheit der Vorsorge-Koloskopie. Bei der Kapselendoskopie können keine Schleimhautproben entnommen werden. Die abführenden Maßnahmen zur Vorbereitung der Dickdarm-Kapselendoskopie sind etwas umfangreicher und aufwendiger als zur Koloskopie.

Wird im Rahmen der Kapsel-Endoskopie des Dickdarms ein Polyp oder eine verdächtige Veränderung gesehen, muss sich unbedingt eine Koloskopie anschließen.

Die Kosten der Video-Kapselendoskopie werden in aller Regel nicht von den Kassen übernommen!